Seiten

Das Also ist mein Leben - Stephen Chbosky [Rezension]








Preis: 12,99€
Einband: Gebunden
Seitenanzahl: 288
Meine Wertung: 4/5 Monster
Reihe: Nein
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3453267510
Will ich: Amazon

Charlie ist sechzehn, er ist in seinem ersten Jahr in der Highschool und hat die Probleme, die man in diesem Alter so hat: mit Mädchen, mit der Schule, mit sich selbst. Zumindest scheint es so zu sein. Doch in den Briefen, die er an einen unbekannten »Freund« schreibt, wird deutlich, dass Charlie eine ganz besondere Sicht auf die Welt hat: Er beobachtet die Menschen um sich herum, fragt sich, ob sie ihr Leben so leben, wie sie es möchten, und versucht verzweifelt, seine eigene Rolle in all dem, was wir Leben nennen, zu begreifen.

Cover

Ein Simples Cover mit einem unscheinbaren Titel der so viel über die Geschichte aussagt.

Charaktere

Ich liebe die Charaktere vor allem Charlie, Patrick und Sam. Die drei sind einfach so wunderbar. Ich habe alle drei total gerne weil sie auf ihre Weise so besonders sind.

Story

Während ich "Das also ist mein Leben" gelesen habe, fühlte ich mich so voll gestopft mit Emotionen und Gefühlen das ich tatsächlich weinen und lachen musste und zwar gleich zeitig. Die Geschichte ist so schön und traurig. Sie macht Kummer und Freude, ich mag dieses Buch sehr auch wenn mir das Ende nicht wirklich zu gesagt hat. Ich hätte mir gewünscht eine kleine Erklärung zu bekommen, zu dem was Charlie wieder fahren ist. Das hätte es einfach noch besser gemacht. Dennoch stehe ich auf so Bücher, die traurig und glücklich zu gleich machen, die tief gründig und witzig sind. Ich werde auf jeden fall weitere Bücher von Stephen Chbosky lesen.
Stephen Chbosky hat es geschafft ein wunderbares Buch, mit tollen Charakteren das dich umhaut zu schreiben. Es fesselt und beschäftigt und lässt dich nach denken, ein tolles Buch für zwischen durch. Es ist kein must have aber ein großes kann.
4/5 Monster

Kommentare:

  1. Dafür, dass es eine deiner ersten Rezis zu sein scheint, ist sie eigentlich ziemnlioch gut. Zumindest keine, bei der man rot anlaufen muss, wenn man sich an sie erinnert. Trotzdem ist es doch ein bisschen wenig für so ein tolles, langes Buch, oder? Gut, ich muss sagen, ich habe das Buch gerade in der Schule gelesen und darum auch ausführlich besprochen, was sicherlich einen Unterschied macht, aber...HAst du den Film auch gesehen? Wenn ja, war er besser oder shclechter?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste gerade ein bisschen lachen, da ich erstens gar nicht damit gerechnet hab, das noch irgendwer eine meiner alten Rzensionen liest und weil ich gerade bemerke das sich seit den ersten Rezensionen so ziemlich alles daran verändert hat^^ Aber ich danke dir für deine lieben Worte! Die Rezension ist deshalb so kurz weil ich nicht wirklich einen eigenen Stil hatte und nicht so recht wusste wie ich mich ausdrücken soll, mittlerweile hat sich das ja geändert und wird sich auch immer weiter entwickeln. Den Film habe ich übrigens auch geschaut und ich fand ihn tatsächlich ziemlich gut. Logan Lerman ist ein toller Schauspieler und passt wunderbar in die Rolle von Charlie. Ich mag sowohl das Buch als auch den Film und deswegen finde ich ist weder das Buch noch der Film besser oder gar schlechter. Tolles Buch, tolle Verfilmung. Anschauen lohnt sich also definitiv!

      Löschen