Seiten

Steelheart - Brandon Sanderson [Rezension]




Preis: 17,99 € 
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 448
Originaltitel: Steelheart
Meine Wertung: 4,5/5 Sterne 
Reihe: The Reckoners
Band: 1/3
Verlag: Heyne
Kaufen: Amazon




Selbst der stärkste Gegner ist verwundbar – du musst nur wissen, wo.

Als David sechs ist, zerstört eine gewaltige Explosion die Welt, die er kannte. Einige der Überlebenden erlangen Superkräfte, die sie dazu nutzen, sich die übrigen untertan zu machen. Als David acht ist, muss er miterleben, wie einer dieser Superhelden, ein gewisser Steelheart, seinen Vater ermordet. Von da an kennt David nur ein Ziel: herauszufinden, warum sein Vater sterben musste. Und ihn zu rächen. Er schließt sich einer Untergrundbewegung an, die die Herrschaft der scheinbar unbesiegbaren Superhelden bekämpft. David ahnt, dass sogar der mächtige Steelheart eine Schwachstelle hat. Er muss sie nur entdecken. Doch das bunt zusammengewürfelte Grüppchen der Widerstandskämpfer muss sich erst zusammenraufen. Und nicht jeder billigt Davids Plan, Jagd auf Steelheart zu machen …

Lange hatte ich dieses Buch schon auf Englisch auf meiner Wunschliste stehen, umso glücklicher war ich deshalb als ich es vom Heyne Verlag zugeschickt bekommen habe! Mich hat die Idee ziemlich neugierig gemacht. Ich kannte ja schon Superhelden aus Comics, Serien und Filme, aber ob man das Thema genauso gut in einem richtigen Buch verpacken kann hat mich sehr in den Bann gezogen. 

Die Geschichte spielt in einer Gesellschaft in der es Superhelden gibt, die unter dem Namen Epics bekannt sind. Durch Calamity, einer Explosion die die Welt zerstörte, bekommen einige Menschen Superkräfte, die sie nutzen um die Menschheit zu versklaven. David der Protagonist verliert seinen Vater durch die Hand des mächtigsten Epic allerzeiten: Steelheart. David will Rache und schließt sich deshalb einer Grupper Rebellen an und mit ihrer Hilfe will er Steelhearts töten. Er muss nur seine Schwäche finden.

Nach dem Prolog war mir erstmals klar warum viele so von Brandon Sanderson schwärmen. Sein Schreibstil ist genial und fast durchgehend packend. Sein fesselnder Stil lässt einen praktisch durch die Geschichte fliegen, umso überraschter ist man wenn das Buch plötzlich zu Ende ist.

David war mir von der ersten Sekunde an sehr sympathisch, er ist ein witziger und über aus schusseliger Typ. Seine Metaphern sind immer wieder ein Highlight und auch seinen hang zu Improvisationen geben der Geschichte einen frischen und über aus witzigen kick. Seine beziehung zu dem Mädchen der Grippe fand ich ebenfalls sehr erfrischend und wirklich komisch. Die beiden harmonieren wirklich toll zusammen. Die anderen Charaktere waren zwar etwas oberflächlicher gehalten aber nicht so, dass ich hätte keinen bezug zu ihnen aufbauen können. Ich habe sie ebenfalls sehr gemaocht und als Team agierren sie toll miteinander. 

Mich haben besonders die Epics fasziniert. Ihre Kräfte sind sehr verschieden, manche ähneln sich aber sind nie gleich. Brandon Sanderson hat hier ein umfangreiches Gebiet geschaffen, dass einer Wissenschaft gleicht. Oft mals kam es mir so vor als würde David über ein komplizierte Krankheit reden und wie man sie heilt, genau das hat mich so fasziniert. Auch super fand ich das die Superhelden als Bösewichte dargestellt sind. So kommen die Rächer ins Spiel, sie sind eine einfache Gruppe von Menschen welche die Epics aus löschen in dem sie ihre Schwäche heraus finden und gegen sie verwenden. Als Mensch bekommt man so vermittelt das man auch ohne besondere Kraft sich gegen das Böse wehren kann.

Die Geschichte ist durchgehend Spannend gehalten und sich so zu einem richtigen Pageturner entwickelt. Es gibt viele Actionreiche Szenen bei denen man auch den großen Showdown hin fiebert. Aber auch einige überraschende Dinge passieren, die man so nicht erwartet hätte. Nachdem der Showdown mich nur so mitgerissen hat, kann ich es kaum erwarten bis ich die Fortsetzung in den Händen halte!

In "Steelheart" von Brandon Sanderson steckt viel Action, Spannung und jede menge Spaß. Brandon Sanderson begeistert nicht nur mit seinem genialen Schreibstil, auch David als Protagonist konnte mich überzeigen. Er ist ein sympathsicher und schusseliger Zeitgenosse, der mich mit seinem Hang zu Improvistationen und seinen Metaphern für sich gewinnen konnnte. Auch die Idee mit den Epics hat mich vollens begeistert! Wer also auf der Suche nache einem Buch mit viel Spannung, tollen Charakteren und einem genialen Plott ist, ist mit "Steelheart" sehr gut bedient!

Vielen Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Huhu :)
    Wir müssen ne Challenge draus machen, wer als erstes ins Kino kommt :D
    Schau mal auf meiner Seite, was ich unter deinen Kommi geschrieben hab :DD
    Zum Wegwerfen XD
    Umwerfende Grüße
    Juliiiiii <33
    P.S: das buch, auch wenn es sonst nicht so mein Fall ist, hört sich richtig spannend an !!
    tolle Rezi !! :)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahah Juli xD Das müssten wir echt mal machen, ich glaub wir wären beide richtig schlecht dabei :D <3

      Ps. Danke, ich glaub dir würde es ganz gut gefallen! :D

      Löschen
    2. Jaaaa :DD Das glaube ich auch :DD
      Wir müssen uns auf jeden Fall schreiben, wenn es einer geschafft hat XD <33
      Also wir bleiben in Kontakt :DDD

      Löschen